Wasserqualität: Österreich weltweit auf Platz 18

AQUASY® ProdukteSchweiz an 16. Stelle - Deutschland abgeschlagen auf Platz 57

Paris - Die UNESCO http://www.unesco.org legt heute, Mittwoch, in Paris den Weltwasser-Entwicklungsbericht vor. Führend in puncto Wasserqualität ist dem UNO-Index zufolge Finnland. Kanada und Neuseeland landen auf Platz zwei und drei. Österreich rangiert auf dem 18. Platz, knapp geschlagen von der Schweiz auf Platz 16. Deutschland wird in Sachen Wasserqualität der 57. Platz zugewiesen. Ranking unter: http://www.unesco.org/bpi/wwdr/WWDR_chart2_eng.pdf

Den letzen von insgesamt 122 Plätzen nimmt Belgien ein. Es scheitert an Quantität und Qualität. Hinzu kommt die starke industrielle Verschmutzung sowie eine schlechte Abwasserbehandlung. Damit liegt Belgien hinter Ländern wie dem Sudan auf Platz 118, Jordanien auf Platz 119, Indien auf Platz 120 und Marokko auf Platz 121. Der Vergleichsindex errechnet sich aus verschiedenen Faktoren wie der Menge und Güte des Süßwassers, insbesondere des Grundwassers, der Abwasser-Behandlung und dem Einhalten der Umweltgesetze.

AQUASY® Wasserfilter"Jene 50 Prozent der Weltbevölkerung, die in Entwicklungsländern leben und verschmutztes Wasser trinken, werden weiterhin am stärksten betroffen sein", so der Bericht. Flüsse in Asien sind die schmutzigsten weltweit, in ihnen leben dreimal so viele Bakterien, hauptsächlich menschlichen Ursprungs, als es dem globalen Durchschnitt entspricht. Darüber hinaus führen diese Flüsse 20 Mal mehr Blei als dies in Industrienationen der Fall ist. "Die Zukunft vieler Teile der Welt sieht düster aus", heißt es weiter. Vor allem hinsichtlich des erwarteten Weltbevölkerungswachstums, das weiterhin der Motor für die Wasserkrise sein wird. Der Wasservorrat pro Kopf ist laut Bericht zwischen 1970 und 1990 bereits um rund ein Drittel gesunken. Selbst wenn die Geburtenrate sinkt, wird die Weltbevölkerung im Jahr 2050 etwa 9,3 Mrd. Menschen zählen (im Vergleich 2001: 6,1 Mrd.). Der Wasserkonsum wiederum hat sich seit den letzten 50 Jahren nahezu verdoppelt, ist aber ungleich verteilt. Ein in den Industrienationen geborenes Baby verbraucht 30 bis 50 Mal mehr Wasserressourcen als ein in einem Entwicklungsland geborenes Kind. Währenddessen sinkt kontinuierlich die Wasserqualität. Laut Report sterben jeden Tag 6.000 Menschen, vorwiegend Kinder unter fünf Jahren, an einer Durchfallerkrankung.

Hinsichtlich der Wasserverfügbarkeit ist es am schlimmsten um Kuwait, den Gaza-Streifen und die Vereinten Arabischen Emirate bestellt, gefolgt von den Bahamas, Katar und den Malediven. Die Top-10 der wasserreichsten Länder führt Französisch Guyana an. Auf Platz zwei und drei folgen Island und Guyana. Grönland und Alaska sind im Ranking ausgenommen. Der Bericht wird auf dem dritten Weltwasser-Forum vom 16. bis 23. März in Kyoto/Japan präsentiert.

Quelle: pte20030305006 Umwelt/Energie

Weiterführende Links

Weltwasserentwicklungsbericht der Vereinten Nationen
http://www.unesco.org/bpi/wwdr/World_Water_Report_exsum_ger.pdf

Dritter Weltwasserbericht (World Water Development Report, WWDR)
http://www.unesco.de/wwdr.html?&L=0

Der WWDR erscheint alle drei Jahre; er wird von UNWater, also von 24 UN-Organisationen und UN-Behörden gemeinsam, unter Federführung der UNESCO im Rahmen des WWAP herausgegeben.

Der Bericht zum Download unter: www.unesco.org/water/wwap/wwdr/wwdr3

Trinkwasserqualität?

Viel hat sich seit dieser Meldung auf diesem Planeten nicht wirklich geändert. Wasser kann verschmutzt, durch Fremdstoffe wie Chemikalien und Gift verunreinigt werden, so dass es in erheblich aufwändigen Verfahren - die es für viele Fremdstoffe noch gar nicht gibt bzw. von den Wasserwerken aus Kostengründen nicht eingesetzt werden - wiederaufbereitet werden muss. Beruhigend zu Wissen ist einzig und allein, Wasser kann nicht verbraucht, sondern nur gebraucht werden. Nach Gebrauch und Reinigung gelangt es durch den natürlichen Wasserkreislauf immer wieder zu uns zurück. Dennoch sollte jeder Mensch sehr achtsam und verantwortungsbewusst mit dem Lebensmittel Nummer 1 umgehen. Ein in die Erde versickerter Regentopfen braucht für den natürlichen Wasserkreislauf meist ein Menschenleben um irgendwann und irgendwo wieder im Meer zu landen.

Wasserversorgungsunternehmen in Deutschland haben z.B. 2007 rund 3,6 Milliarden Kubikmeter Trinkwasser an Haushalte und Kleingewerbe abgegeben. Diese Menge entspricht einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 122 Litern pro Tag. Damit hat sich der langjährige Trend zur Reduzierung des Wasserverbrauchs weiter fortgesetzt. Im Jahr 2004 verbrauchte jeder Einwohner in Deutschland mit 126 Liter noch durchschnittlich 4 Liter pro Tag mehr. Im Vergleich zum Jahr 1991 hat sich der tägliche Pro-Kopf-Verbrauch um 22 Liter reduziert. In bestimmten Gebieten wie beispielsweise Sachsen lag der Wasserverbrauch im Jahr 2005 bei nur etwa 88 Litern pro Tag und Kopf.

Nach wasserwirtschaftlichen Schätzungen verteilt sich der Wasserverbrauch in Liter pro Kopf und Tag etwa wie folgt:

  • 3 Liter für Trinken und Kochen
  • 7 Liter zum Geschirr spülen
  • 7 Liter zum Putzen
  • 5 bis 15 Liter für die Körperpflege
  • 20 bis 40 Liter für Duschen (Baden nicht inbegriffen)
  • 30 Liter zum Wäsche waschen
  • 40 Liter für die Toilettenspülung

In der Industrie, der Landwirtschaft und der Energiewirtschaft wird täglich sehr viel Wasser verbraucht. In den großen Industrieländern beträgt die Menge 700 Liter pro Tag und Person.

Und wer morgens sein Tässchen Kaffee trinkt, verbraucht nicht nur die 200 Milliliter Wasser in der Tasse. Schon zuvor floss eine vielfache Menge Wasser in den Anbau der Bohnen und ihre Verarbeitung - für eine Tasse Kaffee ganze 140 Liter. Sichtbar ist dieser Wasserverbrauch nicht, Experten sprechen daher von virtuellem Wasser. Real bleibt dieser Konsum trotzdem. In Deutschland beträgt er bis zu 4.000 Liter pro Person und Tag, Tendenz steigend.

Der Mensch sollte daher umweltbewusst Wasser gebrauchen, nicht verbrauchen. Wasser fließt im Kreislauf. Wenn es gebraucht wird, wird Wasser zum Abwasser. Verbrauch bedeutet Misshandlung und Missachtung des Wassers. Das Wasser kann nicht beliebig für alle Zwecke missbraucht, belastet werden, so dass es dadurch im Kreislauf der Natur zur Belastung wird.

Schützen Sie daher Ihre Gesundheit zu Hause als auch auf Reisen durch Wasserfiltrierung mit dem AQUASY® Haushalt- und Reise-Wasserfilter. Gehen Sie bitte ab heute ökologisch bewusster mit dem Lebensmittel Nummer 1 um. Wasser ist und bleibt schließlich der Quell allen Lebens.

AQUASY® BezugsquelleAQUASY® Bezugsquelle

Wir freuen uns, dass Sie sich für AQUASY® Produkte interessieren. Gerne nennen wir Ihnen einen Vertriebspartner in Ihrer Nähe für die von Ihnen gewünschten Produkte.

... hier geht's weiter »

AQUASY® Wasserfiltrierung

Aufgrund sinkender Qualität, sowie stetig steigender Verunreinigung unseres Trinkwassers durch

  • Schwermetalle (wie z.B. Blei)
  • Chlor, Pestizide, organische Chemikalien
  • Fäulnisgeschmack, Gerüche und Farbstoffe,

ist eine hochwertige Filterung zu Hause die einzig sinnvolle Möglichkeit, Wasser in der bestmöglichen Qualität aus der Leitung zu bekommen.

... hier geht's weiter »

AQUASY® Trink-Wasserfilter

  • AQUASY® Haushalt- und Reise-Wasserfilter
  • AQUASY® Haushalt- und Reise-Wasserfilter
  • AQUASY® Haushalt- und Reise-Wasserfilter
  • AQUASY® Haushalt- und Reise-Wasserfilter
  • AQUASY® Haushalt- und Reise-Wasserfilter
  • AQUASY® Haushalt- und Reise-Wasserfilter